ada-and-eve.de
Enthaltsamkeit - die bessere Wahl
von Hossein K. Iranschähr, 1884 - 1962

 

Einleitung

Den geistig erwachten reiferen Seelen gewidmet

Die silbergraue Morgendämmerschein des neuen Zeitalters der Harmonie breitet sich immer mehr aus. Es ist Zeit, daß wir uns um die richtige Erziehung der neuen Generation kümmern.

Die erschütternden Weltereignisse in der heutigen Zeit sind mächtige Signale für den Beginn des neuen Zeitalters und für die Erneuerung der Welt. Sie sind ein warnender Weckruf für alle Seelen zur Umkehr und zur Umwandlung ihrer Denk- und Lebensweise.

Die alte Kultur zerfällt von selbst durch die Gewalt der neuen Ideen, Entdeckungen und Errungenschaften. Auf ihren Trümmern soll nun eine neue, gesunde und heilvolle Kultur aufgebaut werden. Die Menschheit ist in der Tiefe ihrer Seele aufgerüttelt und steht vor ihrer seelischen Wiedergeburt und ihrer geistigen Auferstehung. Für die richtige und erfolgreiche Durchführung dieser Wiedergeburt und Auferstehung braucht aber die Menschheit bewußte, geistig erleuchtete und opferwillige Tatmenschen, welche diese gewaltige, schöpferische Aufbauarbeit durchführen können.

Dieses Ziel kann aber nicht anders erreicht werden als durch wahre Erziehung, die auf den Prinzipien der Gottesweisheit gegründet werden soll. Diese Erziehung soll in erster Linie eine Erziehung durch Aufklärung und Erleuchtung, eine Schulung zu sittlicher Reinheit und Erhebung sein. Die Rettung der Menschheit und ihre glückliche geistige Wiedergeburt und Auferstehung hängt von der aufgeklärten Gesinnung der heutigen Männer und Frauen und vor allem von der richtigen Erziehung der heutigen Jugend ab, denn die heutigen Jugendlichen sind die Eltern der kommenden Generation, die Wegbereiter und Fackelträger der neuen Zeit und Kultur. Sie tragen daher die größte Verantwortung für das Schicksal und die Zukunft der Menschheit.

Die heutige Jugend muß deshalb in erster Linie über die Wichtigkeit der Lebenssubstanz - Zeugungskraft und die Grundlagen der Erziehung (1) belehrt und aufgeklärt werden.

Aus Mangel an wahrer Kenntnis der Bedeutung und des richtigen Gebrauchs der Lebenssubstanz ist sehr oft die Ehe und das Familienleben zerrüttet und das heilige Band der Seelengemeinschaft unter vielen Eheleuten zerrissen worden. Die verderbliche Wirkung dieses Zustandes ist unleugbar. Die Zunahme der Ehescheidungen bei allen Völkern, die Familienskandale, die unglücklichen Ehen, die erbärmlichen Zustände der Zerrissenheit, Verlogenheit und Untreue unter den Eheleuten und die unreinen Verhältnisse zwischen Mann und Frau und unter den Jugendlichen sind genügende, erschütternde Beweise für die unheilvolle Wirkung der heutigen Erziehung und Lebensauffassung. Deshalb muß das Übel an der Wurzel gefaßt und ausgerottet werden.

Es ist Zeit, daß der ausreifende Mensch vor Verlangen brenne, zu wissen, was er ist, welchen Sinn sein Leben hat und wie er diesen Sinn erfüllen kann. Mit andern Worten: Er muß suchen und erkennen, was er in seinem jetzigen Leben zu verwirklichen hat. Er soll festlegen, welchem Ziel und Ideal er folgen und welchen Inhalt er seinem Dasein geben soll.

Er soll erkennen, daß er in seinem Wesensgrund eine edle Seele, ein schöpferischer Geist ist und ungeahnte, machtvolle Kräfte besitzt, die er zur Erhebung seiner Seele und im Dienst an der Menschheit einsetzen soll. Zu diesem Zweck soll er vor allem die Heiligkeit seiner Lebenssubstanz erkennen und den größten Teil derselben für die Belebung seines Körpers, die Veredlung seiner Natur, die Vergeistigung seines Lebens und die Erleuchtung seiner Seele gebrauchen. Er muß die göttliche Kunst der Umwandlung dieser schöpferischen Kraft erlernen und sie seiner geistigen Wiedergeburt dienstbar machen.

Diese Umwandlung ist eines der wichtigsten Probleme der Liebe, der Ehe und des menschlichen Lebens überhaupt. Es soll daher erforscht, studiert und nach den Prinzipien der Gottesweisheit gelöst werden. In der heutigen Zeit des Übergangs, der Gärung und Umwandlung muß die Lösung dieses Problems im Vordergrunde stehen. Vor einigen Jahren haben mir einige reifere junge Leser meiner Schriften die Frage nach der Kunst der Umwandlung der Lebenssubstanz gestellt und um eine Antwort gebeten. Ich habe seinerzeit eine kurze einleitende und richtunggebende Antwort erteilt, die sie alle sehr befriedigt hat.

Ich benütze heute diese Antwort als Grundlage, erweitere sie durch neue Erkenntnisse und biete sie den geistig ausgereiften, besinnlichen und lichtsuchenden Männern und Frauen als bescheidene Geistesgabe dar. Ich betone aber, daß diese Kunst der Umwandlung keine allgemeine Forderung für alle Menschen ist, denn alles ist individuell und relativ in dieser Welt. Diese Kunst hat nur für jene einen Wert, die in sich ein großes Verlangen empfinden, sie zu beherrschen.

Obgleich alle Seelen früher oder später die Kunst der Umwandlung als Voraussetzung der Höherentwicklung lernen und ausüben müssen, darf diese Umwandlung keinesfalls erzwungen werden, denn sie hängt von der inneren seelisch-geistigen Reife des Menschen ab. Nur wer in sich ein inneres Bedürfnis nach Umwandlung fühlt, ist reif und fähig für die Ausübung dieser Kunst.

Jedes Kind wird unbedingt wachsen und dann die Pflichten des Erwachsenen erfüllen. Es darf sich aber nicht schon im Kindesalter mit diesen Pflichten beschäftigen. So ist es auch mit der Kunst der Umwandlung oder Sublimierung. Sie ist für die Mehrheit der heutigen Menschen ohne Bedeutung und Notwendigkeit.

Andererseits darf man sie jenen wenigen Seelen nicht vorenthalten, die in sich einen starken Drang und ein heißes Verlangen darnach fühlen. Diese Schrift ist deshalb nur diesen erwachten und reiferen Seelen gewidmet und beansprucht keine Anerkennung ihrer Gültigkeit und Notwendigkeit für alle Menschen.

Die in dieser Schrift angegebenen Mittel und Regeln zur Umwandlung sind keine strengen und gefährlichen Übungen, wie sie die Asketen und Mönche im Mittelalter pflegten und wie sie heute von Yogis in Indien ausgeübt werden. Sie sind dem Charakter und den Lebensverhältnissen der Abendländer, die sehr wenig Zeit zu langen Übungen haben, angepaßt.

Der Kriya-Yoga ist heute auch im Westen weit verbreitet, was wir dem Wirken von Paramahansa Yogananda verdanken, wir empfehlen sein Buch Autobiographie eines Yogi. Diese Regeln bilden überhaupt die Prinzipien der Gottesweisheit und die Grundlagen des friedlich-glücklichen Lebens. Sie bringen Körper, Seele und Geist miteinander in Harmonie und Gleichgewicht. Sie können daher von allen reiferen Seelen, Mann und Frau, jung und alt, ohne Bedenken und Gefahr geübt werden. Sie fordern nur große Ausdauer und Geduld, die sicher nicht ohne Erfolg bleiben, denn Übung macht den Meister!

Möge diese Schrift den nach Aufklärung und Erleuchtung suchenden Seelen als Wegweiser dienen!
(1) Siehe meine Schrift: Grundlagen der Neuen Erziehung, Amadeo Verlag, Olten, 1947.

nach oben